Wissen in der Dienstleistungswirtschaft

Ziel

Im Jahre 2000 wurde vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) die Bekanntmachung "Wissensintensive Dienstleistungen" veröffentlicht. Mit der Bekanntmachung wurde die Bedeutung dieses Querschnittsthemas für die Weiterentwicklung der Dienstleistungen unterstrichen. Es dürfte heute unstrittig sein, dass wissensintensive Dienstleistungen innerhalb der Volkswirtschaft eine bedeutende Rolle hinsichtlich der Beschäftigung und der Wertschöpfung spielen. Dieser Förderbereich war der erste Ansatz des BMBF, dieses wichtige Thema unter förderpolitischen Gesichtspunkten systematisch anzugehen und mittels öffentlichen Zuwendungen Entwicklungsimpulse zu setzen.


Förderung und Ergebnisse

Im Rahmen der Bekanntmachung gingen beim Projektträger Arbeitsgestaltung und Dienstleistungen insgesamt mehr als 600 Projektskizzen ein, knapp mehr als 100 Vorhaben konnten gefördert werden. Damit war dies unser größter Förderbereich überhaupt. Die Förderung lief in 2006 aus.
Die Vorhaben wurden in folgende drei Fokusgruppen eingeteilt: "Erprobung neuer wissensintensiver Dienstleistungen", "Allgemeine Verfahren und Tools für neue Gestaltungskonzepte" sowie "Knowlegde Measurement". Aus den Vorhaben gingen insgesamt über 500 Publikationen hervor.

Gerade in einem so großen Förderbereich hat sich die Bildung von Fokusthemen und -gruppen besonders gut bewährt und konnte zur besseren Kooperation zwischen den Vorhaben erheblich beitragen. Auch die intensive Mitarbeit der Vorhaben in den Gruppen trug wesentlich dazu bei, über Synergieeffekte breiten- und verwertungswirksame Ergebnisse zu erzielen. So wurden unter Federführung von Prof. Krcmar und Simone Rudolph (TU München) drei Fokusgruppen übergreifende Workshops zum Thema "Wissen sichern und weitergeben" veranstaltet. Hier konnten sich unsere Vorhaben einer Fachöffentlichkeit präsentieren und weiterführende Themen diskutieren. Das Instrument der Fokusgruppe wird auch in Zukunft genutzt und weiter verfeinert werden.

Auf der 5. Dienstleistungstagung des BMBF im Dezember 2003 wurde das Thema "Wissensintensive Dienstleistungen" erstmals explizit in einem Forum behandelt. Die 6. Dienstleistungstagung des BMBF im März 2006 hat dieses Thema wieder aufgegriffen und fortgeführt. Hier standen Ergebnisse rund um das Thema "Wissensbewertung" und "Wissensbilanzierung" im Vordergrund. Die Vorträge wurden in den jeweiligen Tagungsbänden (Campus Verlag und Schäffer+Poeschel Verlag) publiziert.
Das Thema "Wissensintensive Dienstleistungen" spielt auch im Rahmen des Förderschwerpunktes "Exportfähigkeit von Dienstleistungen" ein wichtige Rolle und wird auch in dem Themenbereich "Produkt und Dienstleistung" verankert sein.

Eine Bilanzierung der Ergebnisse wurde durch den PT vorgenommen:

Gerhard Ernst, Martin W. Schmied, Klaus Zühlke-Robinet: Wissensintensive Dienstleistungen - Ergebnisse eines Förderschwerpunktes. In: Tomaso Forzi u.a. (Hrsg.): Der Dienstleistungsmanager im Netzwerk der Zukunft, VDI-Verlag, Düsseldorf, i.E, 2006

Klaus Zühlke-Robinet, Martin W. Schmied: Das Thema "Wissen" innerhalb der Dienstleistungsforschung des BMBF. In: Frank Fuchs-Kittowski, Wolfgang Prinz (Hrsg.): Interaktionsorientiertes Wissensmanagement, Peter Lang-Verlag, Frankfurt am Main u.a., 2005, 153-175 Seiten.

Dokumente

  • Projketliste

    [PDF - 62,2 kB]

     (URL: http://www.pt-ad.pt-dlr.de/_media/Projektliste_Dienstleist-Wissen.pdf)

  • Themenheft

    [PDF - 535,0 kB]

     (URL: http://www.pt-ad.pt-dlr.de/_media/Themenheft_Bewertung_02.pdf)

Ansprechpartner


  • Klaus Zühlke-Robinet

    • Telefonnummer: 0228 3821-311
    • Faxnummer: 0228 3821-248
    • E-Mail-Adresse: Klaus.Zuehlke-Robinet@dlr.de